Programm / Programm / Bildung
Seite 1 von 6

Anmeldung möglich
Multiplikatorenfortbildung


Kursnummer 0002B
Zeitraum: Freitag 01.01.2021 - Freitag 31.12.2021

Dozent: Jochen Kohn

Angebot für Lehrpersonen, Erzieherinnen und Erzieher, Terminvereinbarung auf Anfrage

Unsere langjährigen Erfahrungen zeigen, dass für die Nutzung der besonderen Potentiale der Waldpädagogik mehr notwendig ist als umfassende Kenntnisse über die heimische Flora und Fauna. In unseren Fortbildungsangeboten für Lehrpersonen, Erzieherinnen und Erzieher und sonstige interessierte Gruppen vermitteln wir einerseits, wie Kindern und Erwachsenen der Zugang zur Natur eröffnet werden kann, und wie andererseits die Natur dazu genutzt werden kann, Lern- und Erlebnispotentiale von Menschen anzusprechen. Hierfür wird neben einem abwechslungsreichen Repertoire an Aktivitäten auch der Bezug zur Bildung für nachhaltige Entwicklung und den jeweiligen Bildungsplänen hergestellt.
Ob Sie ein Lehrerkollegium, das Team einer Kindertagesstätte oder eine Fachgruppe in Weiter- oder Ausbildung sind, die eine Einführung oder Weiterbildung in das Thema Wald- oder Umweltpädagogik sucht, wir bieten individuell konzipierte Fortbildungen für Ihre Gruppe an.


Anmeldung per E-Mail
Amphibien - Verlierer des Klimawandels?


Kursnummer 0003G
Zeitraum: Freitag 01.01.2021 - Freitag 31.12.2021

Dozent: Frank Hoffmann

Angebot für Gruppen, Terminvereinbarung auf Anfrage

Was haben Amphibien mit dem Ökosystem Wald zu tun? Sehr viel, weil viele Arten die meiste Zeit ihres Lebens im Wald verbringen. Gleichzeitig stehen die Amphibien als Paradebeispiel für Biodiversität, Naturschutz und globale Zusammenhänge. Exemplarisch für die heimischen Amphibien erleben wir den Lebenszyklus aus der Perspektive von Erdkröte oder Bergmolch. Schutzmaßnahmen für Amphibien bedeuten gleichzeitig den Schutz vielfältiger Ökosysteme. Außerdem betrachten wir den Einfluss des Klimawandels auf die Populationsentwicklung einzelner Amphibienarten.

Diese Veranstaltung folgt hauptsächlich dem Bildungsplan 2016 Sekundarstufe 1 mit den Fächern Biologie (Ökosysteme, Anpassung von Lebewesen an Umweltfaktoren, Artenvielfalt, Erhaltung der Biodiversität) und BNT (Merkmale der Amphibien, Ursachen der Gefährdung von Amphibien und Schutzmaßnahmen, Fortpflanzung und Entwicklung bei Amphibien, Bestimmung typischer Organismen eines einheimischen Lebensraums sowie Aufbau heimischer Ökosysteme) mit den dazugehörigen BNE-Kriterien.


Anmeldung per E-Mail
Die geheimnisvolle Welt der Pilze


Kursnummer 0009G
Zeitraum: Freitag 01.01.2021 - Freitag 31.12.2021

Dozent: Markus Rave

Angebot für Schulklassen und Vorschulkinder, Terminvereinbarung auf Anfrage

Auf einer Entdeckungsreise im Heidelberger Stadtwald tauchen wir ein in das verborgene Reich der Pilze. Wir lernen die unterschiedlichen Lebensweisen von Pilzen kennen und ihre unersetzliche Bedeutung in der Natur. Mit allen Sinnen nehmen wir die Vielfalt von Formen, Farben und Gerüchen wahr und wir erfahren Spannendes von der Bedeutung der Pilze als tödliches Gift, lebensrettende Medizin und wertvolle Nahrung. Terminabhängig besteht die Möglichkeit, im Anschluss an den Exkursionsteil gesammelte Waldpilze gemeinsam über offenem Feuer zuzubereiten.

Weitere mögliche Themen:
- Geheimnisvolle Waldbewohner im Untergrund
- Unzertrennliche Partner der Bäume
- Folgezersetzer als Grundlage neuen Lebens
- Köstliche Waldfrüchte, rettende Arzneien, tödliche Gifte
- Unerschöpflicher Reichtum an Formen, Farben und Gerüchen
- Pilze als kreativer Werkstoff für Groß und Klein


Anmeldung per E-Mail
Spannende geologische Exkursion von Handschuhsheim über den Steinberg


Kursnummer 0014G
Zeitraum: Freitag 01.01.2021 - Freitag 31.12.2021

Dozentin: Verena Dunckelmann

Angebot für Gruppen, Terminvereinbarung auf Anfrage

Geologische Exkursion beginnend am Friedhof in Handschusheim über den Steinberg ins Hellenbachtal, am Porphyrsteinbruch Auerstein vorbei und zurück.

Wir betrachten und erkunden die Gesteine entlang des Weges an geeigneten Stellen und ihr erfahrt etwas über ihre Entstehung. Löss, Quarzporphyr oder Buntsandstein - was ist das eigentlich? Wie sind diese Gesteine entstanden und hier zur Ablage gekommen? Wir werfen einen Blick in den Oberrheingraben. Ein kurzer Abstecher führt uns zu den mediterran anmutenden alten Weinberg-Terrassen am Steinberg. Nebenbei erfahrt ihr etwas über Mispelbäume und über die Wüstung Hillenbach.


Anmeldung per E-Mail
Was kreucht und fleucht denn da?


Kursnummer 0015GX
Zeitraum: Freitag 01.01.2021 - Freitag 31.12.2021

Dozentin: Carl Bosch Museum gGmbH

Um uns herum summt und krabbelt es. Viele Insekten nehmen wir gar nicht wahr, manche empfinden wir als lästig, jedoch sind sie für uns lebenswichtig! In diesem Workshop nehmen wir einige Insekten unter die Lupe und beschäftigen uns dann im Besondern mit den Honig- und den Wildbienen. Welche gibt es und wie leben sie? Es sind immer weniger Insekten unterwegs. Warum ist das so und wie können wir ihnen unter die Flügel greifen?

Wir sammeln Ideen für Garten und Balkon, die leicht umzusetzen sind. Anschließend bauen wir eine Nisthilfe, die nicht nur gut aussieht, sondern auch gut bei unseren kleinen Freunden ankommt!


Anmeldung möglich
Der Heidelberger Wald im Klimawandel


Kursnummer 0301
Mittwoch 10.03.2021, 16:30 - 19:00 Uhr

Dozent: Frank Hoffmann

Der Klimawandel hat einen großen Einfluss auf den Wald. Und der Wald hat großen Einfluss auf den Klimawandel. Wir werden uns die heimischen Baumarten Heidelbergs etwas näher betrachten. Dabei erfahren wir etwas über das Alter, den Wert und die CO2-Einlagerung einzelner Bäume und stellen einen Bezug zur eigenen Lebenswelt und dem eigenen ökologischen Fußabdruck her. Dazu gibt es weitere Aktionen, um den Wald in Heidelberg aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und zu erleben.


Anmeldung möglich
Unser tägliches Brot - Feldspaziergang


Kursnummer 0302
Freitag 12.03.2021, 14:00 - 17:00 Uhr

Dozentin: Pädagogische Hochschule Heidelberg

Wer weiß schon so genau, was auf den Feldern um uns herum wächst, wer es anbaut, wieviel Arbeit damit einhergeht und wie die Produkte verarbeitet werden? Wie kann man Wintergetreide erkennen, wenn noch keine Ähren zu sehen sind? Was versteht man unter Triticale? Welche Getreide enthalten Gluten? Warum ist Stärke für Menschen ein wertvoller Nährstoff? Was bedeutet Kraichgaukorn?

Im Zuge eines Feldspaziergangs kann man sich über Anbau und Verarbeitung von Getreide kundig machen. Ziel ist es, die Vorteile regionaler Produkte zu erfahren und wertzuschätzen, sich an frischer Luft zu bewegen und dabei Informationen über die alltägliche Umwelt zu erhalten. Es geht aber auch um den Erhalt der Vielfalt wilder Tiere und Pflanzen im Siedlungsraum, vom Feldhasen bis zu Singvögeln oder Insekten. Einer weiteren Versiegelung soll entgegengewirkt und der fruchtbare Boden als Ressource erhalten werden.
In Zusammenarbeit mit Landwirtinnen und Landwirten, dem Umweltamt und der Pädagogischen Hochschule entstanden durch das Projekt „Bildung schmeckt – Regio Food-Hunter“ Bildungsmaterialen für Betriebe, Schulklassen, Konsumentinnen und Konsumenten: https://www.regiofoodhunter.de/


Anmeldung per E-Mail
Kulinarische Expedition in den Bärlauch


Kursnummer 0304X
Samstag 27.03.2021, 14:00 - 17:00 Uhr

Dozentin: Volkshochschule Heidelberg e. V.

Der Frühling ist eingekehrt und die Wildkräuter sprießen. An schattigen und feuchten Standorten im Laubwald duftet es jetzt nach Bärlauch, der in Geruch und Geschmack Knoblauch sehr ähnlich ist. Daher wird die Pflanze auch „wilder Knoblauch“ oder „Waldknoblauch“ genannt. Bärlauch lässt sich hervorragend als Wildgemüse verwenden und verfeinert mit seinem würzigen Aroma etliche Speisen und Soßen. Aufgrund zahlreicher Inhaltsstoffe ist er auch als Heilpflanze bekannt.

Auf einem Spaziergang im Mausbachtal in Ziegelhausen lernen Sie, Bärlauch sicher zu erkennen und zu sammeln. Anschließend gibt es kulinarische Genüsse wie Aufstrich, Quark und außerdem Pesto, den Sie dann mit nach Hause nehmen können.

Veranstaltungsleitung Marion Huthmann, Dipl.-Biologin, Gärtnerin, Geopark-vor-Ort-Begleiterin


Anmeldung möglich
Historisch faszinierende Orte - Abendexkursionsreihe


Kursnummer 0408
Mittwoch 14.04.2021, 18:00 - 20:30 Uhr

Dozentin: Jakob von Au

Angebot im Rahmen der Abendexkursionsreihe "Lernlandschaft" Gaisbergscholle: Natur und Kultur im südlichen Heidelberg erleben" mit dem Thema "Historisch faszinierende Orte - von fast vergessenen Gebäuden, Siedlungsspuren und Altwegen" (weitere Termine jeweils mittwochs, 21. und 28. April, 05. und 12. Mai 2021)

Das südliche Heidelberg und die Gaisbergscholle bieten faszinierende Natur- und Kulturlandschaftselemente auf kleinem Raum. In der Literatur wird dieses Gebiet deshalb als "Lernlandschaft" bezeichnet (Eichler, 2017). Erleben Sie diese Vielfalt auf erholsamen und zugleich erlebnisreichen abendlichen Spaziergängen - oft auf geheimen Wegen - mit dem Geopark-vor-Ort Begleiter Dr. Jakob von Au. Die natur- und kulturgeschichtlichen Zusammenhänge und Besonderheiten werden auf den Exkursionen jeweils ausgehend von einem Schwerpunktthema anschaulich und „lebendig“ thematisiert. Im Sinne des Leitbildes der Bildung für nachhaltige Entwicklung sollen die Exkursionen das Interesse und das Verständnis der belebten und unbelebten Umwelt vor den Türen Heidelbergs fördern und zugleich auf globale Phänomene wie z. B. klimatische und wirtschaftliche Veränderungen aufmerksam machen.


Anmeldung möglich
Der Heidelberger Wald im Klimawandel


Kursnummer 0409
Freitag 16.04.2021, 16:30 - 19:00 Uhr

Dozent: Frank Hoffmann

Der Klimawandel hat einen großen Einfluss auf den Wald. Und der Wald hat großen Einfluss auf den Klimawandel. Wir werden uns die heimischen Baumarten Heidelbergs etwas näher betrachten. Dabei erfahren wir etwas über das Alter, den Wert und die CO2-Einlagerung einzelner Bäume und stellen einen Bezug zur eigenen Lebenswelt und dem eigenen ökologischen Fußabdruck her. Dazu gibt es weitere Aktionen, um den Wald in Heidelberg aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und zu erleben.




Seite 1 von 6