Programm / Programm / Bildungseinrichtungen
Seite 1 von 2

Anmeldung möglich Multiplikatorenfortbildung (0001B)

Zeitraum

Montag 01.01.2018 - Montag 31.12.2018, - Uhr

Dozent: Jochen Kohn

Angebot für Lehrpersonen, Erzieherinnen und Erzieher, Terminvereinbarung auf Anfrage

Unsere langjährigen Erfahrungen zeigen, dass für die Nutzung der besonderen Potentiale der Waldpädagogik mehr notwendig ist, als umfassende Kenntnisse über die heimische Flora und Fauna. In unseren Fortbildungsangeboten für Lehrpersonen, Erzieherinnen und Erzieher und sonstige interessierten Gruppen vermitteln wir einerseits, wie Kindern und Erwachsenen der Zugang zur Natur eröffnet werden kann, und wie andererseits die Natur dazu genutzt werden kann, Lern- und Erlebnispotentiale von Menschen anzusprechen. Hierfür wird neben einem abwechslungsreichen Repertoire an Aktivitäten auch der Bezug zur Bildung für nachhaltige Entwicklung und den jeweiligen Bildungsplänen hergestellt.
Ob Sie ein Lehrerkollegium, das Team einer Kindertagesstätte oder eine Fachgruppe in Weiter- oder Ausbildung sind, die eine Einführung oder Weiterbildung in das Thema Wald- oder Umweltpädagogik sucht, wir bieten individuell konzipierte Fortbildungen für Ihre Gruppe an.


Anmeldung möglich Waldbewohner lokal und global - Wildtiere des heimischen Waldes (0010U)

Zeitraum

Montag 01.01.2018 - Montag 31.12.2018, - Uhr

Dozentin: Adrianne Deickert

Angebot für Schulklassen, Terminvereinbarung auf Anfrage

Während des Projekt-Unterrichts zum Thema "Waldbewohner lokal und global" haben die Schüler Gelegenheit, einheimische Tierarten im Heidelberger Wald und Tierarten des südostasiatischen Regenwaldes im Heidelberger Zoo kennenzulernen. Mit allen Sinnen und spielerischen Aktivitäten werden sie über die Artenvielfalt des Waldes und die Bedrohung seiner Bewohner informiert. Es werden Vergleiche zwischen dem tropischen und dem einheimischen Wald angestellt, die den Schülern die Merkmale der Wälder verdeutlichen. Die beiden Kurse können wahlweise gemeinsam oder auch einzeln gebucht werden. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Zooschule Heidelberg statt.

Während des gemeinsamen Rundgangs werden verschiedene einheimische Tierarten des Heidelberger Waldes vorgestellt und über ihre Lebensweise informiert. An passender Stelle des Rundganges werden in einer Gruppenaktivität die Lebensbedingungen im einheimischen Wald thematisiert. Die jeweiligen Gründe, die für die Ausrottung der Tierarten bestehen, begreifen die Schüler handlungsorientiert. Im Rahmen ihrer Fähigkeiten erfahren sie, wie sie sich für den Schutz des Heidelberger Waldes und seiner Tierarten einsetzen können.

Veranstaltungsort: Heidelberger Stadtwald


Anmeldung möglich Waldbewohner lokal und global - Tiere im südostasiatischen Regenwald (0012U)

Zeitraum

Montag 01.01.2018 - Montag 31.12.2018, - Uhr

Dozentin: Adrianne Deickert

Angebot für Schulklassen, Terminvereinbarung auf Anfrage

Die Schüler erkennen während des Unterrichts im Zoo die Bedrohungsfaktoren der südostasiatischen Tierarten. Eine Gruppenaktivität macht die Schüler zunächst neugierig auf die Hintergründe der Ausrottung von Tierarten. Bei einem gemeinsamen Rundgang zu den südostasiatischen Tierarten im Heidelberger Zoo begreifen die Schüler dann handlungsorientiert, welche jeweiligen Gründe für die Ausrottung bestehen. Es bleibt dabei genug Raum, um auf Fragen und Ideen der Schüler einzugehen. Um das Gelernte auch geografisch einordnen zu können, werden an passender Stelle auch die Besonderheiten eines tropischen Regenwaldes anschaulich thematisiert. In einem abschließenden Gespräch resümieren die Kinder, was sie nun selbst unternehmen können und möchten, um den Regenwald Südostasiens und seine vielfältige Tierwelt zu schützen.

Veranstaltungsort: Heidelberger Zoo
Treffpunkt: hinter der Kasse, vor dem Bärengehege
Dauer und Kosten: 1,5 bis 3 Stunden; bei 1,5 Stunden und bis zu 15 Schülern: 50 Euro (jeder weitere 2,50 Euro), zzgl. Zooeintritt

Veranstaltungsleiterin: Dr. Adrianne Deickert
Termin: nach Vereinbarung ganzjährig möglich


Anmeldung möglich Land-Art - Entdeckung junger Künstler und "alter Meister" (0013U)

Zeitraum

Montag 01.01.2018 - Montag 31.12.2018, - Uhr

Dozentin: Christiane Wellensiek

Angebot für Schulklassen, Terminvereinbarung auf Anfrage

Den Himmel beobachten, den Blick über die Landschaft streifen lassen, Pirschen durch den Wald. Als Naturkünstler nehmen wir alle Naturphänomene wahr, die uns inspirieren und sammeln Materialien für unser Land-Art-Projekt, Blätter, Blüten, Zweige, Gräser … alles was uns gefällt. Weiter warten Heu, Stroh, Sand, Kiesel, Wollvlies, Strippen und Bänder, um kreativ verarbeitet zu werden. Aus all diesen Materialien entstehen Natur-Kunstwerke wie Webbilder, Blättergirlanden, Mosaiken, Landschaften und vieles mehr. Wir lassen unserer Fantasie freien Lauf. Der Werkraum ist der Wald und die Wiese; die Inspiration die abwechslungsreiche Landschaft und die Werke bekannter „Land-Art-Künstler“. Zum Abschluss gibt es eine große Ausstellung in unserer "DraußenGalerie". Jede/-r junge Künstler/-in nimmt ein Werk als Erinnerung mit nach Hause.


Anmeldung möglich Bauernhof-Erlebnisparcours (0014U)

Zeitraum

Montag 01.01.2018 - Montag 31.12.2018, - Uhr

Dozentin: Christiane Wellensiek

Angebot für Schulklassen, Terminvereinbarung auf Anfrage

Der "Bauernhof-Erlebnisparcours" ermöglicht es Kindern und Jugendlichen, sich Themenbereiche der Landwirtschaft in der Schule handlungsorientiert und realitätsnah zu erschließen. Themen wie Tierhaltung, Ackerbau, Lebensmittel aus der Region sowie Landwirtschaft im städtischen Raum mit Chancen und Herausforderungen werden bearbeitet.
Im Lehrplan ausgewiesene Lernfelder werden untersetzt. Für jedes Themenfeld existieren Lern- und Erlebnisstationen, an denen altersstufengerecht die einzelnen Themeninhalte vermittelt werden. Die Mitmacher-innen werden zu Stallplanern, üben das Handmelken, erstellen Futterrationen, erzählen Geschichten über ihre Ideen zum "Leben auf dem Land".
Das Prinzip "Lernen mit Kopf, Herz und Hand" ist Grundlage des Konzepts.
Die Parcours wie z. B. "Mit der Kuh per du", "Schätze vom Acker", "Tischlein deck dich", "Stadt & Land - Hand in Hand" umfassen ca. 5 - 6 Einzelstationen; Platzbedarf: z. B. großes Klassenzimmer, Pausenhalle.


Anmeldung möglich Die geheimnisvolle Welt der Pilze (0015U)

Zeitraum

Montag 01.01.2018 - Montag 31.12.2018, - Uhr

Dozent: Markus Rave

Angebot für Schulklassen und Vorschulkinder, Terminvereinbarung auf Anfrage

Auf einer Entdeckungsreise im Heidelberger Stadtwald tauchen wir ein in das verborgene Reich der Pilze. Wir lernen die unterschiedlichen Lebensweisen von Pilzen kennen und ihre unersetzliche Bedeutung in der Natur. Mit allen Sinnen nehmen wir die Vielfalt von Formen, Farben und Gerüchen wahr und wir erfahren Spannendes von der Bedeutung der Pilze als tödliches Gift, lebensrettende Medizin und wertvolle Nahrung. Terminabhängig besteht die Möglichkeit, im Anschluss an den Exkursionsteil gesammelte Waldpilze gemeinsam über offenem Feuer zuzubereiten.

Weitere mögliche Themen:
- Geheimnisvolle Waldbewohner im Untergrund
- Unzertrennliche Partner der Bäume
- Folgezersetzer als Grundlage neuen Lebens
- Köstliche Waldfrüchte, rettende Arzneien, tödliche Gifte
- Unerschöpflicher Reichtum an Formen, Farben und Gerüchen
- Pilze als kreativer Werkstoff für Groß und Klein


Anmeldung möglich Multiplikatorenfortbildung (0001B)

Zeitraum

Dienstag 01.01.2019 - Dienstag 31.12.2019, - Uhr

Dozent: Jochen Kohn

Angebot für Lehrpersonen, Erzieherinnen und Erzieher, Terminvereinbarung auf Anfrage

Unsere langjährigen Erfahrungen zeigen, dass für die Nutzung der besonderen Potentiale der Waldpädagogik mehr notwendig ist, als umfassende Kenntnisse über die heimische Flora und Fauna. In unseren Fortbildungsangeboten für Lehrpersonen, Erzieherinnen und Erzieher und sonstige interessierten Gruppen vermitteln wir einerseits, wie Kindern und Erwachsenen der Zugang zur Natur eröffnet werden kann, und wie andererseits die Natur dazu genutzt werden kann, Lern- und Erlebnispotentiale von Menschen anzusprechen. Hierfür wird neben einem abwechslungsreichen Repertoire an Aktivitäten auch der Bezug zur Bildung für nachhaltige Entwicklung und den jeweiligen Bildungsplänen hergestellt.
Ob Sie ein Lehrerkollegium, das Team einer Kindertagesstätte oder eine Fachgruppe in Weiter- oder Ausbildung sind, die eine Einführung oder Weiterbildung in das Thema Wald- oder Umweltpädagogik sucht, wir bieten individuell konzipierte Fortbildungen für Ihre Gruppe an.


Anmeldung beim Kooperationspartner Den Wald als Lern- und Erfahrungsort für die Arbeit mit Kindern nutzen (0529BX)

Termin(e)

Mittwoch 29.05.2019 - Mittwoch 29.05.2019, 9:00 - 16:00 Uhr

Dozentin: Volkshochschule Heidelberg e. V.

Wenn man sich mit der Umwelt beschäftigt, kann Lernen alltäglich, ganz nebenbei geschehen. Intensiv erfolgt dies, wenn bei Kindern alle sinnlichen Wahrnehmungen mit eingebunden werden. Immer mehr Bildungseinrichtungen nutzen aus dieser Erkenntnis heraus den außerschulischen Lernort "Wald", zur Entwicklung von Kompetenzen im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und der Umsetzung von Zielen des Orientierungsplans.
Motorik, Sprache, visuelle und auditive Wahrnehmung, auch mathematische Vorläuferfähigkeiten, Konzentrationsfähigkeit sowie emotionale und soziale Kompetenzen können beim "Spielen" in der "angenehmen, natürlichen" Waldatmosphäre beobachtet und gefördert werden. Gemeinsame Aktionen, bei denen auf Wunsch der Teilnehmer/-innen auch eigene Aspekte mit einfließen können, werden auf die Gruppe bezogen analysiert und gemeinsam Möglichkeiten für die Weiterentwicklung erarbeitet. Die Waldpädagogik ermöglicht es, bekannten Aktionen durch die Einbindung von Naturmaterialien und durch geringe Veränderungen neue Reize zu geben und eine sachbezogene Lernaktivität spielerisch umzusetzen.

Hinweis zum Bildungszeitgesetz: Für diesen Kurs kann Bildungsurlaub beantragt werden.

Veranstaltungsleitung Jochen Kohn, Forstwirt, staatl. zertifizierter Waldpädagoge


Anmeldung möglich Neues Lernen im Lebensraum Wald - Schwerpunkt: Bodentiere (0531B)

Termin(e)

Donnerstag 09.05.2019 - Donnerstag 09.05.2019, 14:30 - 18:00 Uhr

Dozent: Jochen Kohn

Die Waldpädagogik hat sich zwischenzeitlich über das breit gefächerte Angebot an tollen Aktivitäten und über die Wissensvermittlung hinaus weiterentwickelt. Besonders die UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" gab neue Impulse, die hier vorhandenen Möglichkeiten praxisorientierten Handelns für neue Zielsetzungen zu nutzen. Gerade die Folgen des sozialen Wandels machen sich bei Kindern und Jugendlichen in Entwicklungsverzögerungen (Wahrnehmungsfähigkeit, Konzentrationsschwäche, gestörtes Sozialverhalten, Hyperaktivität) und einer Unterentwicklung motorischer Fähigkeiten bemerkbar. So erleben Kinder ihre Welt oft nur aus zweiter Hand - über Medien - und kennen sie schon, bevor sie diese selbst erfahren haben. In der Komplexität des heutigen Lebensalltags verlieren sie leicht die Orientierung und den Realitätsbezug ihres Denkens und Handelns.

Die Fortbildungsbausteine vermitteln praktische Anregungen sowie wald- und erlebnispädagogische Methoden, um die Natur aus verschiedenen Perspektiven zu entdecken und mit Inhalten der Orientierungspläne im Kindergarten und der Bildungspläne der Schulen zu verbinden. Nur was Kinder über ihre Hände, Haut, Augen, Ohren und Nase selbst erfahren können, prägt ihre Entwicklung nachhaltig (Lange/Stadelmann, 1996).


Anmeldung möglich Neues Lernen im Lebensraum Wald - Schwerpunkt: Waldbäume (0532B)

Termin(e)

Donnerstag 23.05.2019 - Donnerstag 23.05.2019, 14:30 - 18:00 Uhr

Dozent: Jochen Kohn

Die Waldpädagogik hat sich zwischenzeitlich über das breit gefächerte Angebot an tollen Aktivitäten und über die Wissensvermittlung hinaus weiterentwickelt. Besonders die UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" gab neue Impulse, die hier vorhandenen Möglichkeiten praxisorientierten Handelns für neue Zielsetzungen zu nutzen. Gerade die Folgen des sozialen Wandels machen sich bei Kindern und Jugendlichen in Entwicklungsverzögerungen (Wahrnehmungsfähigkeit, Konzentrationsschwäche, gestörtes Sozialverhalten, Hyperaktivität) und einer Unterentwicklung motorischer Fähigkeiten bemerkbar. So erleben Kinder ihre Welt oft nur aus zweiter Hand - über Medien - und kennen sie schon, bevor sie diese selbst erfahren haben. In der Komplexität des heutigen Lebensalltags verlieren sie leicht die Orientierung und den Realitätsbezug ihres Denkens und Handelns.

Die Fortbildungsbausteine vermitteln praktische Anregungen sowie wald- und erlebnispädagogische Methoden, um die Natur aus verschiedenen Perspektiven zu entdecken und mit Inhalten der Orientierungspläne im Kindergarten und der Bildungspläne der Schulen zu verbinden. Nur was Kinder über ihre Hände, Haut, Augen, Ohren und Nase selbst erfahren können, prägt ihre Entwicklung nachhaltig (Lange/Stadelmann, 1996).




Seite 1 von 2